BAUBERATUNG - SPRECHTAGE!

BAUSPRECHTAGE

 

Sie möchten ein Eigenheim bauen/umbauen/erweitern?

Sie möchten sich betreffend der Bebauungsrichtlinien bzw. ÖNORMEN informieren?

 

Unsere Sachverständigen sind jeden 1. Donnerstag im Monat* zwischen

14:00 – 16:00 Uhr für Sie da.

 

Je begonnener 30 Minuten-Einheit ist ein Kostenbeitrag von € 55,00 direkt vor Ort in Bar zu bezahlen.

 

 * ausgenommen Feiertage, mögliche Terminverschiebungen zum Jahreswechsel oder Urlaubszeit

 

 

 

Bauamt

Vorsprache bezüglich Bauangelegenheiten mit Bausachverständiger
(pro angefangene 1/2 Std € 55,--) nach telefonischer Terminvereinbarung unter Tel.Nr. 02143/2203 


Für ein Bauansuchen nach § 17 Bgld. BauG benötigen Sie Folgendes:

  • Ansuchen 1fach
  • Bauplan 3fach
  • Baubeschreibung 3fach
  • Grundbuchsauszug 1fach (nicht älter als 6 Monate)
  • Energieausweis 3fach inkl. positives Protokoll (ZEUS)
  • Versickerungsprojekt
  • Statisches Gutachten (Seepark Projekte)
  • AGWR Datenblatt vollständig ausgefüllt und vom Planverfasser unterfertigt
  • Gewerbeberechtigung und Firmenbuchauszug des Planverfassers


Baupläne in dreifacher Ausführung, die von einem befugten Planverfasser erstellt und vom Planverfasser und dem Bauwerber unterfertigt sind. Sollte der Grundstückseigentümer nicht ident mit dem Bauwerber sein, so hat dieser seine schriftliche Zustimmung zum geplanten Bau abzugeben.

Der Planverfasser muss weiters bestätigen, dass nach § 3 BauG keine baupolizeilichen Interessen verletzt werden.

Wohnnutzfläche und gesamte Nutzfläche des Gebäudes muss eigens ausgewiesen sein.

Baubeschreibungen in dreifacher Ausführung, ebenfalls unterfertigt vom Planverfasser und dem Bauwerber.

ein Grundbuchsauszug, der nicht älter als sechs Monate sein darf.

ein Energieausweis

Auf den drei Bauplänen muss die Zustimmungserklärung (zum geplanten Bau) der Eigentümer jener Grundstücke die maximal fünfzehn Meter von den Fronten des Baues entfernt sind, abgegeben werden. Dabei haben das Datum, der Name und Wohnadresse, Grundstücksnummer sowie die Unterschrift des Anrainers ersichtlich zu sein.

Sollte das zu errichtende Wohngebäude eine Wohnnutzfläche aufweisen, die größer als 200 m² ist, so ist um eine Baubewilligung nach § 18 Bgld. BauG anzusuchen. In diesem Fall werden alle oben bezeichneten Anrainer von der Gemeinde zu einer Bauverhandlung, die vor Ort stattfindet, eingeladen. Diese können dann bereits vorher oder spätestens im Zuge der Bauverhandlung Einwendungen erheben.

In der Marktgemeinde Kittsee gibt es 3 Bebauungsweisen: die offene, die halboffene und die geschlossene. Welche der genannten in Frage kommt, ist mit der Baubehörde (Bürgermeisterin) abzuklären.

Der Kanalanschluss wird von der Gemeinde ausgeführt (gesondertes Ansuchen).
Das Straßenniveau wird ebenfalls von der Gemeinde bekannt gegeben.

Bei allen anderen Einbauten, wie Strom, Wasser, Gas, Telefon, Kabelfernsehen, werden Sie von der Fa. Borbely, Hauptplatz 21, Kittsee (Tel. Nr. 02143/2269) oder von der Fa. Kuni, Hauptplatz 32, Kittsee (Tel. Nr. 02143/2363) beraten.


Information und Anforderungen PHOTOVOLTAIKANLAGEN

Verordnung Bebauungsplan

Plandarstellungen Bebauungsplan
Blatt 1
Blatt 2
Blatt 3
Blatt 4
Blatt 5
Blatt 6
Blatt 7
Blatt 8
Blatt 9
Blatt 10
Blatt 11

Bebauungsrichtlinien "Seepark"

Seepark Planbeilage

Bebauungsrichtlinien "Steinfeldsiedlung"

Stellplatzrichtlinien der Marktgemeinde Kittsee

 

 

Bausperre im Bereich Pamastraße

Leitet Herunterladen der Datei einBausperre im Bereich Pamastraße

Veranstaltungen